Fahrradgarage aus Edelstahl – Hochwertiger Schutz für hochwertige Fahrräder

Moderne Fahrradgarage aus Edelstahl
Fahrradgarage aus Edelstahl ©WZV / Streicher Fahrradgaragen

Ob Rennrad, E-Bike oder Hollandrad: Ein Fahrrad ist über Jahre hinweg ein treuer Begleiter und wird immer mehr auch zum Statussymbol. Das wissen auch Fahrraddiebe, die Anzahl der Fahrraddiebstähle ist seit Jahren auf einem konstant hohen Niveau. Den besten Schutz gegen Fahrrad-Diebstahl vor der eigenen Haustür bietet eine Fahrradgarage aus Edelstahl. Sie schützt das Fahrrad nicht nur vor Regen und Schnee, sondern hält auch Diebe wirksam ab.

Fahrradgarage so sinnvoll wie eine Autogarage

Ein hochwertiges E-Bike gehört in eine hochwertige Fahrradgarage
Hochwertiges E-Bike ©firebladeguy/Pixabay

Das eine Garage oder ein Carport das Auto vor Witterung und Diebstahl schützt ist völlig normal, warum sollte es für das Fahrrad anders sein?. Hochwertige E-Bikes, E-Scooter oder Rennräder benötigen zuverlässigen Schutz. Doch das lästige in den Keller Schleppen muss nicht mehr sein, der moderne Fahrradfahrer hat seine eigene Fahrradgarage.
Vom Singlemodell für ein Fahrrad bis zu großen Garagenanlagen für Mehrfamilienhäuser: Die Auswahl ist riesig. Eine futuristisch aussehende Fahrradgarage aus Edelstahl oder lieber eine zeitlose Variante aus Holz? Wichtig für eine perfekte Fahrradgarage sind neben dem Stil des Hauses der verfügbare Platz und die Anzahl der Fahrräder die in der Garage Platz finden sollen. Modelle mit transparenten Hauben aus Kunststoff sind kostengünstig, lassen aber Diebe auch schnell checken, ob sich die Beute lohnt.

Sicherer und vor allem langlebig sind Modelle aus Edelstahl oder Holz. Diese bieten neben Raum fürs Fahrrad oft auch den nötigen Platz für Zubehör wie Helm und Regenkleidung oder sogar einen Kinderwagen. Witterungsbeständigkeit, Robustheit sowie einfache Pflege sind dabei die Vorteile einer Edelstahlbox. Je nach Grundstück können die Fahrradgaragen mit einer seitlichen Tür oder einer Frontklappe ausgestattet werden. Mit einem entsprechenden Schließzylinder kann sogar der gleiche Schlüssel wie für die Haustür verwendet werden.

Führungsschienen und Vorderradhalterungen erlauben ein sicheres Einstellen des Rads. Für einen festen Stand sollte die Box mit Dübeln im Boden verankert werden. Wer seine Fahrradgarage nicht vor dem Haus stehen haben möchte, kann sie auch unterirdisch einbauen lassen. Per Funk öffnet sich die Garage und das Fahrrad fährt nach oben. Je nach Vorschriften benötigen Fahrradgaragen jedoch eine Genehmigung vom örtlichen Bauamt. Deswegen sollte vor einer Anschaffung immer das zuständige Bauamt kontaktiert werden.

Thorsten Wöckener mit Material von: ots/Warenzeichenverband Edelstahl Rostfrei e.V./news aktuell