Den Innenausbau selber machen

Innenausbau mit Bauplatten aus Blähglas

Viel Platz und hochwertige Baumaterialen, das wollte Familie Oswald für ihr neues Familienheim. Den Innenausbau nahmen sie selbst in die Hand. Das war leichter als gedacht. Für Dachschrägen, Decken und Gauben setzte Ralf Oswald auf handliche, formbare Leichtbauplatten aus Blähglasgranulat (VeroBoard Rapid, Verotec). Die wiegen deutlich weniger als Alternativen auf Gipsbasis und lassen sich so einfach und zügig von nur einer Person verarbeiten.

Nähe zu Eltern und Arbeit – das zählte bei Ralf und Eva Oswald bei der Standortwahl. Oswald arbeitet im elterlichen Landwirtschaftsbetrieb und wird diesen einmal übernehmen. Also sollte das neue Domizil in Tagmersheim entstehen, im idyllischen Naturpark Altmühltal und direkt auf dem Hof der Eltern. Der Rohbau des 184 Quadratmeter großen Hauses entstand als klassisches Ziegelmauerwerk, das Dach erhielt – ortstypisch – eine rote Biberschwanz-Deckung. Ein Wunsch der Oswalds war ein großzügiges Raumgefühl, realisiert durch Gauben und ein offenes Wohnzimmer mit Galerie. Auch der Familienzuwachs ist schon berücksichtigt: Vorgesehen sind zwei Kinderzimmer.

Innenausbau in Eigenregie

Innenausbau mit indirekter BeleuchtungDen Dach- und Innenausbau übernahm der Bauherr: „Es sollte ein Selfmade-Haus werden“, berichtet Ralf Oswald. So entschied er sich beim Innenausbau für die Leichtbauplatte VeroBoard Rapid, eine Trockenbauplatte aus Blähglasgranulat. Damit beplankte Oswald Decken und Dachschrägen mühelos allein. Seine Hilfsmittel: Leiter, Cutter, Akkuschrauber. Die Platten ließen sich einfach zuschneiden und direkt auf die Holz-Unterkonstruktion montieren – ohne zeitaufwendiges Grundieren, Schleifen und Spachteln. „Am meisten Zeit kosteten mich die kleinteiligen Gauben. Aber auch hier war die Platte die richtige Wahl. Sie ließ sich kinderleicht zuschneiden und anpassen“, meint Oswald. Da die Blähglasplatten feuchtebeständig und schimmelresistent sind, kamen sie auch im Bad und sogar außen als Dachgaubenverkleidung zum Einsatz. Auch hinsichtlich der Gestaltung erwiesen sie sich als unkompliziert: Sie wurden direkt verputzt.

Hochwertig erfolgte der gesamte Ausbau: Böden aus Sollnhofer Naturstein oder geöltem Eichenparkett, Fliesen im Bad. Da der Familie das Wohlfühlklima sehr wichtig ist, legten sie auch Wert auf die ökologische Qualität der Baustoffe. Die Leichtbauplatten passen gleich mehrfach zu dieser Philosophie: Als diffusionsoffener Baustoff schaffen sie ein gesundes Raumklima und durch die schnelle Erwärmung kühler Wandoberflächen stellt sich schnell Behaglichkeit ein. Dass sie dabei auch noch besonders umweltfreundlich sind, da Blähglas aus recyceltem Altglas besteht, rundet das ökologische Gesamtbild perfekt ab.

Bilder: Verotec